Checkliste für die erste Periode

Die erste Periode gelassen nehmen

Einige können ihre erste Periode gar nicht abwarten, andere haben Angst davor. Doch für Furcht, Scham oder Ekel gibt es wirklich keinen Grund. Denn die Regelblutung ist etwas ganz Natürliches. Sie ist ein Signal dafür, dass ein Mädchen nun fruchtbar ist und theoretisch ein Kind bekommen kann. Die erste Periode kennzeichnet somit den letzten Abschnitt der Pubertät nach dem Wachsen der Schamhaare und der Brust. Heutzutage stellt sich die erste Regelblutung meist im Alter zwischen 10 und 16 ein – durchschnittlich mit genau 12,5 Jahren. Manchmal kann es aber auch etwas länger dauern, bis die erste Periode einsetzt. Das ist dann kein Grund, sich zu stressen. Denn in den allermeisten Fällen stecken keine ernsten Gründe hinter solchen Verzögerungen. Zur Beruhigung ist aber ab dem Ende des 16. Lebensjahres ein Besuch beim Haus- oder besser noch Frauenarzt empfehlenswert.

Auf den eigenen Körper hören

Dafür, dass die erste Periode bald einsetzt, gibt es typische Signale. Der sogenannte Weißfluss ist ein erstes Zeichen dafür, dass sich der Körper langsam vom Mädchen zur jungen Frau entwickelt. Der Ausfluss kann milchig, weiß, gelb oder glasig sein. Solange dieser nicht riecht, brennt oder juckt, hat er nichts mit einer Krankheit zu tun. Er ist einfach ein Zeichen dafür, dass der Körper anfängt, Geschlechtshormone zu produzieren. Wie lange es nach dem Einsetzen des Weißflusses noch bis zur ersten Periode dauert, ist ganz unterschiedlich. Es kann nach ein paar Monaten oder auch erst zwei, drei Jahre später losgehen. Manche Mädchen bemerken einige Tage vor ihrer ersten Periode ein Ziehen und Spannen in der Brust. Auch Krämpfe im Unterleib oder Kopfschmerzen können auftreten. Ein roter oder bräunlicher Fleck im Slip ist ein sehr deutliches Signal, dass die erste Regel gerade einsetzt oder in den nächsten Tagen kommt.

Gut vorbereitet zu sein, ist die halbe Miete

Es gibt schon erste Signale dafür, dass die Periode bald starten könnte? Dann ist es sinnvoll, einen Tampon oder eine Binde immer in der Tasche zu haben. Wenn sich die erste Regelblutung plötzlich in der Schule einstellt, kann oft auch eine Freundin oder Lehrerin mit Hygieneartikeln aushelfen. Meistens gibt es Tampons und Binden außerdem im Erste-Hilfe-Kasten des Schulsekretariats. Und dann: keine Panik. Es handelt sich bei der Blutung um keine Verletzung. Sondern um einen normalen Reinigungsvorgang des Körpers. Bei der Periode werden außer Blut auch Scheidensekret und kleine Gewebeteilchen ausgeschieden. Die Farbe kann mal hell, mal dunkel, mal bräunlich sein – das ist alles ganz normal. Auch die Stärke der Blutung ist jedes Mal unterschiedlich.

Die erste Periode ist vorbei?

Prima, dann gehört ein Tampon oder eine Slipeinlage spätestens ab jetzt in die Tasche. Denn die ersten Zyklen sind oft sehr unregelmäßig und lassen sich deshalb nur schwer vorhersagen. Es dauert meist ein paar Monate, bis sich ein Gleichgewicht einpendelt. Die meisten Mädchen gewöhnen sich nach ihrer ersten Periode schnell daran, monatlich ihre Regel zu bekommen und Tampons oder Binden immer dabei zu haben.

  • Der erste Frauenarztbesuch: So bereitest Du Dich vor 

    Eine Untersuchung beim Frauenarzt – muss das sein? Warum Du ganz entspannt sein kannst und was dich dabei erwartet. Hier erfährst Du mehr.

Das könnte Dich auch interessieren
Der erste Frauenarztbesuch: So bereitest Du Dich vor
Geburt & Wechseljahre
Die Periode – Eine Typfrage?
Einfluss von Hormonen & Stress
Menstruation & Hygiene
Der erste Frauenarztbesuch: So bereitest Du Dich vor

nach oben